Welche Tätigkeit ist wann wichtig im Garten:

Trennlinie
Januar
Dächer von Gewächshauser und Frühbeeten von der Schneelast befreien.
Um Bruch von Ästen zu vermeiden, auch bei Hecken, kleine Bäume usw. den Schnee abschütteln oder fegen.

Liegt kein Schnee, sind die Wurzeln der Obstbäume durch die Kälte sehr gefährdet. Zum Schutz Mulch oder Reisig aufbringen. Macht man das schon im Herbst, nisten sich gerne Mäuse dort ein. Besser ist es diese Schutzschicht auf den gefrorenen Boden zu geben. Das bringt noch einen weiteren Vorteil:  Der Boden bleibt länger gefroren und die Baumblüte tritt etwas später ein, so sind die empfindlichen Blüten nicht gar so Frost gefährdet.

Bei starkem Frost und viel Sonnenschein Rhododendron mit Schattier-Gewebe schützen.

Saatgut des Vorjahres auf Haltbarkeit überprüfen.

An frostfreien Tagen Ziergehölze auslichten und tote Äste entfernen.

Trennlinie
Februar
Spätestens jetzt alle Fruchtmumien ebenso wie tote Blüten an Vorjahresblumen abpflücken!!

Vogelnistkästen Anfang des Monats reinigen.

Nistkasten für Stare in Kirschbaum hängen, Einflugloch nach Osten ausrichten und so hoch wie möglich aufhängen.

Stachelbeertriebe kürzen.

Durch Frost aufgeplatzte Leimringe erneuern.

Ende des Monats Radieschen aussäen. Sie werden zunächst auf der Fensterbank bei ca. 20 °C vorkultiviert. Sobald der Abstand zwischen Wurzel und Keimblättern etwa 2 cm beträgt können sie ins Gewächshausbeet oder ins Freiland mit Vliesabdeckung pikiert werden.

Am frostfreien Tag Hortensien schneiden, dicht oberhalb des ersten Knospenpaares.

Trennlinie
März
Kranke und abgestorbene Obstbaumgehölze abschneiden.

Gemüsebeete umgraben und mit etwa einen halben cm Komposterde vermischt mit Gesteinsmehl düngen.

Möhren, Rote Beete, Radieschen, Petersilie, Zwiebeln und Knoblauch aussäen.
Eventuell an Frostschutzvlies denken, je nach Lage des Gemüsebeetes.

Im Gewächshaus Paprika und Tomaten und die ersten Blumen (Nelken, Cosmea, Lobelien)aussäen.
Die Beete für einjährige Pflanzen säubern und lockern, Komposterde aufbringen.

Je nach Witterung den Winterschutz der Pflanzen entfernen.
Baumscheiben frei räumen.

Rosen ab häufeln sobald die Kirsche blüht (aus Omas Kalender) schneiden, Erde lockern, mit Kompost düngen.

Rasenkanten abstechen, Rasen abharken. An sehr nässenden Stellen Löcher in den Rasen stechen und mit Sand oder Kies füllen. Rasen mähen und vertikutieren. Kalken - erst nach 4 Wochen düngen!

Rhododendron mit Kaffesatz versorgen (saure Erde)

Buchsbaum in Form schneiden. Heidekraut stutzen, Sommerflieder auf etwa 30 cm kurz schneiden, blüht nur an neuen Trieben.

Zu breit geratene mehrjährige Pflanzen teilen und ggf. umsetzen.

Pampasgras auf etwa 30 cm zurück schneiden.

Knollen im Winterquartier wie Dahlien und Gladiolen wärmer stellen, ggf. faule Knollen entsorgen.

Marienkäferhaus mit frischen Blätter bestücken und an geeigneter Stelle aufhängen.

Trennlinie
April


Sofern der März zu frostig war: Rasen siehe März. Beete vom Winter säubern, Erde auflockern.

Kartoffeln pflanzen, nachdem der erste Trieb etwa 15 cm hoch ist: an häufeln.

Frühlingsblumen düngen, Verblühtes regelmäßig abnehmen.

Hecken düngen mit Kompost oder Hornspäne.

Ggf. Zwiebeln von Frühblühern teilen um die Blüte anzuregen. Zu viele Tochterzwiebeln verhindern dies da Nährstoffe nicht überall heran kommen.

Kompost, der im Herbst aufgesetzt wurde, jetzt umsetzen.

Beetrosen vom Winterschutz befreien und schneiden.

Mandelbäumchen direkt nach der Blüte auf etwa 20 herunter schneiden. Dünne Äste ganz entfernen.

Basilikum aussäen. Mehrjährige Gartenkräuter etwa um 2 cm kürzen.

Kübelpflanzen tagsüber aus der Winterruhe holen, abgestorbene und kranke Triebe schneiden.

Erdbeerbeet auflockern, abgestorbene Blätter entfernen, mit Kompost düngen.

Blumenknollen aus der Winterruhe holen und pflanzen.

Rasen den ganzen Sommer über regelmäßig bewässern und mähen.
Trennlinie
Mai
Gelbtafeln und Madenfallen anbringen.

Schachtelhalmbrühe spritzen.

Tomaten, Zucchini, Bohnen und Gurken aussäen. Vlies spannen. Nachdem die Triebe etwa 15 cm hoch sind: an häufeln.

Abgeblühte Ziergehölze schneiden, Wildtriebe entfernen.

Nach den Eisheiligen kann alles ins Freiland gepflanzt werden.
Juni
Abgeerntete Himbeerruten werden bodentief geschnitten.

Bis Mitte Juni kann ein zweites Mal Möhren, Brokkoli, Erbsen und Radieschen ausgesät werden.

Abgeblühte Fliederrispen schneiden.

Möhren und Radieschen ernten.

Rosen auf Lausbefall absuchen. Nach der Blüte ist der Sommerschnitt fällig.

Schädlinge bekämpfen.

Bei allen Pflanzen abgeblühtes sofort entfernen. Regelmäßig wässern und Unkräuter entfernen.

Geiztriebe bei Tomaten entfernen, Pflanzen an Stäben aufbinden.

Wird der Rasen konventionell gemäht Ende Juni erneut düngen, Rasen auch monatlich lüften.
Juli
Thujas trapezförmig schneiden damit auch unten Licht heran kommt.

Die ersten Bohnen ernten.

Tomaten gleichmäßig wässern und ausgeizen.
August  
Obstgehölze nach der Ernte schneiden.

Herbstblüher ausreichend gießen.

Zwiebeln von Frühblühern wie Krokus, Märzbecher usw. pflanzen.
September
Rosen am Anfang bis Mitte September noch einmal mit einem Kaliumdünger düngen. Das Kalium fördert das Verholzen der Triebe und macht die Rosentriebe frostfester.

Winterspinat aussäen.

Oktober
Blumenzwiebeln von Frühjahrsblühern wie Tulpen und Iris pflanzen

Samen sammeln.

Dahlien und Gladiolen auspflanzen. Abtrocknen lassen und frostfrei lagern.

Tomatenpflanzen ausbuddeln, Früchte im Haus nachreifen lassen.

Nicht frostharte Kübel ins Winterquartier bringen.

Rosenblüten schneiden, Pflanze etwas verjüngen bis zur Veredlungsstelle mit Laub und Erde an häufeln.

Zur Vermeidung von Frostrissen bei Obstbäumen die Stämme mit einer Drahtbürste reinigen und Kalkanstrich aufbringen. Leimringe gegen den Frostspanner anbringen. Wichtig ist, dass der Leimring möglichst dicht am Baum sitzt, sodass der Frostspanner nicht unter dem Ring schlüpfen kann.

Sträucher und Obstbäume kann man jetzt am besten umsetzen.
Altes und krankes Holz entfernen, zu dichte Hecken auslichten.

Aus Apfel- und Birnbäumen kranke und beschädigte Zweige schneiden. Zu dicht stehende, sich kreuzende oder aneinander reibende Äste entfernen.

Pflaumen- und Kirschbäume während der laublosen Zeit NICHT schneiden.

Laubbefall vom Rasen entfernen. Rasen ein letztes Mal kurz mähen. Im Oktober sollte man noch ein letztes Mal vertikutieren und kalkhaltigen Herbstdünger auftragen. Bei lehmigem Untergrund hilft auch Sand ausstreuen gegen Staunässe.

Verblühte einjährige Pflanzen entfernen. Mehrjährige bodentief schneiden.
In Staudenbeeten ein letztes Mal Unkraut jäten und Boden auflockern.

November
Rosen und nicht ganz winterharte Pflanzen abdecken.

Außen Wasserleitungen leeren, Tauchpumpen trocken legen.

Baumstämme schützen. Kleineren Bäumen einen Stützpfahl geben.

Leere Gemüsebeete ein letztes Mal umgraben.

Gartengeräte gründlich säubern und ölen.
   
Dezember
Ab höheren Minusgraden Baumscheiben Mulchen, s. a. Januar.

Hecken und kleinere Bäume ggf. von der Schneelast befreien.
   

zurück zur Startseite