Titelbanner












Natürlicher Pflanzenschutz durch Jauche und Brühe von Pflanzen:

Es gibt natürlich weitaus mehr Jauchen, Brühen und Tees als die hier vorgestellten gegen fast alle Pflanzenprobleme. Ich zeige hier nur auf, was ich bisher selbst benutzt habe.
Bei manchen Pflanzen mit sehr glattem Blattwerk haftet die Brühe nicht so gut. Es empfiehlt sich, der Jauche oder Brühe ein paar Spritzer Spülmittel dazu zu geben, um dem Wasser in der Brühe/Jauche die Oberflächenspannung zu nehmen.


Ackerschachtelhalmbrühe:
Wirksames Bekämpfungsmittel gegen verschiedene Pilzkrankheiten

Ackerschachtelhalm Schachtelhalmbrühe wird zur Vorbeugung von Pilzerkrankung gespritzt, auch gegen Spinnmilben hat sie sich bewährt. Schachtelhalm ist auch unter dem Namen Zinnkraut bekannt.
1/2 Kg Schachtelhalm in 5 l Wasser für 24 Stunden einweichen. Dann bei geringer Hitze ca. 30 Minuten kochen und durchsieben. Diesen Sud zur Nutzung dann 1:10 verdünnen. Schachtelhalm kann von Ende Mai bis Mitte August geerntet werden.
Er hat einen hohen Gehalt an Kieselsäure sowie Mineralstoffe und Spurenelemente.

Trennlinie

Brennnesseljauche:
Zur Schädlingsabwehr zu empfehlen

Brennnessel
Brennnessel wird zur Herstellung von Jauche verwendet:
Etwa 1 kg frische Brennnessel pflücken (die ganze Pflanze ohne Wurzel) grob zerhacken und in ein nichtmetallisches Gefäß füllen. Mit 10 l Wasser (Regenwasser) aufgießen, bis alles bedeckt ist. Es darf kein Pflanzenteil unbedeckt bleiben. Mit einem Netz abdecken, um Insekten fern zu halten. In eine möglichst sonnige Ecke stellen. Täglich gründlich umrühren. Nach 10-14 Tage ist die Jauche fertig. Durch ein Sieb abgießen. Sollten die Brennnessel bereits geblüht haben besser durch einen Filter gießen. Das Ganze im Verhältnis 1:10 mischen. Zur Neutralisierung des penetranten Geruchs hilft es wenn man Gesteinsmehl in die Jauche gibt.
Einmal wöchentlich das Gemüse damit gießen. Besonders für die Starkzehrer geeignet. Verlauste Rosen freuen sich ebenso über diese Jauche und die Läuse verschwinden. Gegen Kartoffelkäfer hilft diese Jauche überaus erfolgreich.

Trennlinie

Kapuzinerkresse-Brühe:
Mittel mit antibakterieller Wirkung wirksam gegen Raupen.

Kapuzinerkresse
1 kg Kraut und Stiele mit kochendem Wasser übergießen, bis es bedeckt ist. 15 Min. ziehen lassen, filtern. Auf die betroffenen Pflanzen gießen.

Trennlinie
Knoblauchbrühe:
Mittel gegen Pilzkrankheiten an Beerenobst, auch wirksam gegen echten Mehltau.

Knoblauch 100 g kleingehackte Knoblauchzehen mit 1 l kochendem Wasser übergießen. Etwa 20 Minuten ziehen lassen. Verdünnt 1:10 anwenden.
Ab Mitte Mai auf Rosen angewandt verhindert diese Brühe weitestgehend das entstehen von Rosenrost und Sternrußtau.

Trennlinie

Neemsaatbrühe:
Mittel gegen Befall von Schädlingen.

Neembaum

Ein Kaltauszug aus den Samen des Neembaumes, in Deutschland auch Niem genannt, dient als natürlicher Fraß-Hemmer gegen verschiedene Insekten, wie Käfer, Falter und Motten. Neem wirkt sowohl gegen Pilzbefall als auch gegen Schädlinge wie Blattläuse, Fadenwürmer, Larven, Raupen, Schildläuse, Schnecken  und Spinnmilben .Neem ist unschädlich bei Nutzinsekten, bei Mensch und Haustier.
200g Neemsamen mit 5l warmen Wasser  übergießen, 24 Stunden stehen lassen. Filtern und benutzen.
Trennlinie




zurück zur Startseite